Sonntag, Dezember 30, 2007

Jaan Kross und die Deutschbalten

Einige zentrale Figuren in Jaan Kross Lebenswerk sind Deutschbalten. Die führende Gesellschaftsschicht in Estland bis 1918. Trotz schwedischer und später russischer Herrschaft blieben sie die "Herren" im Lande. Der Rückgriff auf die Gegensätze zwischen Deutschen und Esten wurde bei Kross allerdings in der Sowjetunion oft als Allegorie auf bestehende Verhältnisse gelesen.
Im Moment habe ich noch keine aktuelle Reaktion von deutschbaltischer Seite im Internet gefunden (siehe letzter Post), aber sie sind noch vorhanden, zum Beispiel durch die Baltisch Historische Kommission
Ein anderes Beispiel: Im Jahr 1996 trafen noch beide Seiten aufeinander. Am Rande der Tagung zu 5 Jahre Unabhängigkeit des Baltikums in Münster, wo Jaan Kross eine Lesung hielt. Auszüge aus seinem Roman: Das Leben des Baltharsar Rüssow.
Anmerkung, es gab zeitweise eine Diskussion über das Estnischsein der Zentralfigur des Romans.
Das Foto, links Boris Meissner, geboren in Pscov, Dr. Garleff, und Bernd Nielsen Stokkeby 2. von rechts in Münster 1996.
Deutchbalten

Update 1.1.2008
Nicht mehr überraschend und ein Zeichen der Veränderungen seit 1991: einer der längsten und emotionalsten deutschsprachigen Rückblicke auf Jaan Kross wurde in NeueZürcherZeitung (Schweiz) veröffentlicht:
Auf der Landkarte Europas ein Ort
Die Neuerfindung der Nation – zum Tod des grossen estnischen Erzählers Jaan Kross

Keine Kommentare:

Kommentar posten