Dienstag, Oktober 03, 2006

Arbeitskräftemangel und Arbeitsemigranten

Was denn nun? Zunächst ein Artikel aus TIME MAGAZINE, 'Getting it right', berichtet wird über das schnellere estnische Wirtschaftswachstum , das noch mehr Tempo entwickelt als das chinesische,über den Mangel an Fachkräften in der IT-Branche. Wenn eine der bekannten Firmen wie Playtech noch weiter expandiert, gibt es keine Software-Entwickler mehr auf dem Arbeitsmarkt. Skype hat in Tallinn schon 50 Beschäftigte aus der ganzen Welt. Andere Esten gehen nach Finnland. Da ergeben sich völlig andere Probleme, hier die DEUTSCHE WELLE über ein Informationsbüro für Finnlandgänger.

Keine Kommentare:

Kommentar posten