Dienstag, August 29, 2006

Nicht gewählt - der Nächste Bitte!

Ene Ergma, wir erwähnten, ist als erster Kandidat am Montag nicht mit Zweidrittelmehrheit, das war vorhergesagt,zur Präsidentin Estlands gewählt worden. Sie scheidet aus dem Rennen aus und der nächste steht für die folgende Runde bereit. Vielleicht alles "normal". Aber die Parteien planen offensichtlich mit dem Ausschaltspiel im Vorfeld. Einige Parlamentarier kommen deswegen gar nicht erst zur Abstimmung: Nach dem Motto - Hat sowieso keinen Zweck.
Wer so mit einer Wahl für das (repräsentativ) höchste Amt eines Landes umgeht, braucht sich nicht zu wundern, wenn sich die Menschen von der Politik abwenden.
Giustino beschreibt seine Sicht der Dinge mit harten Worten. Der nächste ist Hendrik Ilves, der aber richtig kandidiert hat und wahrscheinlich durchfallen wird, und am Ende bleibt der jetzige Präsident, der noch wartet und gar nichts sagt:

But it is also true that over the past five years, Arnold Rüütel has remained mostly invisible on an international level. When he speaks he says little, if he can be bothered to speak at all.

In reality he hasn't even campaigned for office this year. He has sat there as useful vanilla, void of any flavor. Rüütel is smarter than he comes across and I think his patient hand has been useful at times. But why should he now be chosen over someone that has actively campaigned for the position and enjoys the majority of popular support? That is baffling to anyone acquainted with reason.

Keine Kommentare:

Kommentar posten