Donnerstag, September 28, 2006

Nochmal Ilves (der neue Präsident)

Aber aus anderer Perspektive. Einmal Ross Mayfield im Silicon Valley, USA, der mit einer Estin verheiratet ist. Er war in den 90ern IT-Berater des estnischen Präsidenten Lennart Meri, seine Reaktion hier.Darauf hat sich ein Osteuropaexperte gemeldet,Edward Lucas. Warum Ilves so bedeutend sei schildert er hier.
Und damit besitzen die baltischen Staaten eine Sonderstellung in Europa! Drei Präsidenten stammen aus den Exilkreisen. Schweden, USA und Kanada sind da einige Stationen. Präsidenten, die US-Staatsbürger waren. Mitten in diesem Kontinent stehen Menschen an der Spitze ihrer Länder mit völlig anderer Perspektive als wir es gewohnt sind,wir, die deutlich zwischen den USA und Europa unterscheiden.
Update: Die Moldawier gehen weiter in ihren Spekulationen. Was wäre wenn Rüütel Präsident geworden wäre?
Ilves’ election also invalidates the recent deal among Ruutel, the Center Party, and the People’s Union. Under that deal, a reelected Ruutel was to have reciprocated by nominating Savisaar as prime minister of a Center Party-People’s Union government in the spring of 2007, with Ruutel slated as guarantor of that agreement. Such a constellation could have brought non-transparent business interests associated with Savisaar as well as Russian interests close to the center of power in the country (see EDM, September 22). With parliamentary elections due in spring 2007, a center-right alliance of the Pro Patria Union, Res Publica, the Reform Party, and Social Democrats seems likely to form the government

Also, hier die Sichtweise aus Moldawien.

Keine Kommentare:

Kommentar posten