Montag, April 25, 2005

Kriegsende am 8.Mai 1945 in Estland ?


Viele Esten mögen nicht das Kriegsende Anfang Mai feiern. Warum nicht? Posted by Hello

Eine Antwort kann dieses Foto geben. Es zeigt das Hissen der Roten Fahne auf dem Langen Hermann, dem alten Burgturm neben dem Parlamentsgebäude in der Hauptstadt Tallinn. Es erinnert an eine ähnliche Szene mit den Soldaten auf dem Reichstag in Berlin, aber das Datum ist hier ein völlig anderes: Die Esten hatten es nach Abzug der deutschen Wehrmacht im Sommer 1944 geschafft, wieder ihre eigene, blau-schwarz-weiße, über dem Stadtzentrum von Tallinn aufzuziehen. Doch nicht lange, ab dem 22. September 1944 galt Estland zum zweiten Mal nach 1940/1941 wieder als Territorium der Sowjetunion. Im Sommer befanden sich viele Esten auf der Flucht vor der Roten Armee Richtung Ostsee, um nach Schweden, Deutschland und andere Nachbarländer zu entkommen. Wer zurückblieb und auf den vorbereiteten sowjetischen Verhaftungslisten stand, landete erstmal im Gefängnis, 1949 erfolgte dann die große Deportationswelle nach Sibirien. Gleichzeitig tauchten tausende Männer (genannt Waldbrüder) in den Untergrund ab und begannen einen Partisanenkrieg, der in Litauen nach 1945 sogar zu offenen Feldschlachten mit sowjetischen Einheiten führte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten