Donnerstag, Februar 01, 2007

Das Ende der Geheimnistuerei?

Die Baltic Times fasst die Ergebnisse schwedischer Wissenschaftler, die die technischen Faktoren des Untergangs der Estonia (1994) nochmal durchgerechnet haben, in einem aktuellen Artikel zusammen. Der offizielle Untersuchungsbericht, umstritten seit vielen Jahren, scheint gravierende Fehler zu besitzen:
...the Swedish government announced it would lift an embargo on film footage taken at the site of the wreck. Meanwhile, preliminary research by Swedish scientists has been released, casting new light on why the ferry sank so quickly on the night of Sept. 28, 1994

Bisher für die Öffentlichkeit unzugängliche Dokumente, wie die Videoaufnahmen vom Rumpf der Fähre am Boden der Ostsee, werden einsehbar. Auch werden die damals beauftragten Taucher von ihrem Schweigegelübde entbunden. Sie durften sich 12 Jahre lang nicht über ihre Beobachtungen äussern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen