Sonntag, November 05, 2017

Was den Unterschied macht: Kohuke

Paradies Estland? Haben uns doch in den vergangenen Wochen, vielleicht noch befördert durch den aktuellen Anlaß des estnischen EU-Ratsvorsitzes, gleich Dutzende deutscher Besuchergruppen ihre Berichte aus Estland abgeliefert. Wie sehen es die Estinnen und Esten selbst? Welche Tipps geben sie zum Verständnis des Landes?  

12 Dinge, die Du beim Date mit einer estnischen Frau erwarten kannst - das schreibt Tania, eine Estin in Australien. Ob es sehr unterschiedlich ist von dem, was sie in Australien erlebt? Ob sie sich nur selbst, oder alle Estinnen meint? Jedenfalls ist es offenbar als Ratschlag an Männer gedacht.
Überraschend ist vieles davon auf den ersten Blick nicht.Dass estnische Frauen vielleicht weniger reden als andere, geschenkt. Dass sie Traditionen lieben - nun ja, zumindest die Estinnen in Australien werden das tun. Kaum wird auch eine estnische Frau sonntags die Kirche besuchen wollen, so Tania. Und, solltest Du (Mann) vorhaben, deiner estnischen Frau ein Haus zu bauen - so denke dran, dass es nur dann vollständig ist, wenn eine Sauna vorhanden ist.
Die meisten anderen Tipps von Tania haben mit Essen zu tun (offenbar für estnische Frauen sehr wichtig?). Sowohl an den Geschmack kräftigen dunklen Brotes, die drei K's (Kama, Kefir, Kohuke), Freistücksbrei mit Marmelade, saure Sahne, Dill, und Kohl, Kartoffeln und Hering als häufigeste Bestandteile estnischer Mahlzeiten müsse sich der potentielle Partner einer Estin gewöhnen.
Dann noch zwei Überraschungen. Estnische Frauen würden ganz sicher den Vornamen ihres Liebsten verändern, meint Tania. So könne ganz schnell aus Matthias "Matike" werden, aus Johannes "Jansu", oder aus Markus werde schon mal "Marx". Und als weitere Warnung: estnische Frauen sind ausdauernde Läuferinnen. Auch oft stärker als erwartet: 10-15kg zu tragen sei für keine estnische Frau ein Problem. Dennoch fasst Tania zusammen: Estland - Paradies des Nordens!

Übrigens warnte Tania bei all ihren wohl bedachten Hinweisen kein einziges Mal vor exzessivem Gebrauch von Internet, Smartphone oder ID-Karte. Zumindest für estnische Frauen in Australien offenbar nicht besonders erwähnenswert. - Aber wie war das noch mit diesem "Kohuke"? Das scheint etwas zu sein, das auch bei anderen schwärmerische Erinnerungen hervorruft - bei Frauen wie Männern. Auch bei Deutschen scheint dieses Ding großen Eindruck hinterlassen zu haben.

"Kohuke - unser Verhängnis!" meint Hartmut Buhmann, ein Austauschschüler. Bei Jana Scheurer bekommen wir auch eine präzise Beschreibung: "Quarkriegel mit Schokoladen-, manchmal auch Joghurt- oder Karamellglasur". "Typisch Estnisch", meint auch Austauschschülerin Hanna. Vielleicht sollten wir auch den Workshop zur Herstellung der leckerten "Kohukes" mitmachen? Eva hat ihre eigenen Erfahrungen bei der Eigenprduktion von Kohuke gemacht (und aufgeschrieben). Lisa dagegen stellt einfach fest, dass ihr Kohuke in ihrer Gastfamilie einfach viel zu selten angeboten wird (vielleicht essen die alles selbst?). "Estland schmeckt nach Kohuke", meint auch Karla Zipfel bei "Kulturweit". "Vali Kohuke!" (Wählt das Quarkteilchen!) - ein Spruch der Theatermenschen von NO99. "Und allein wegen Kohuke solltest du ein Austauschjahr in Estland machen" meinen die Leute von der YFU aus der Schweiz.

Was den Unterschied macht: offenbar Kohuke. Die berühmten drei K: Kohuke, Kohuke, und am liebsten nochmals Kohuke.

Kommentare:

  1. naja, Kohuke ist wohl nicht nur estnisch, das findet man in Russland in jedem Kühlregal, und in Polen und anderswo auch

    AntwortenLöschen
  2. haesti - so sehen es wohl diejenigen, die den kleinen Riegel nicht so besonders finden. Ich habe absichtlich nicht die lettische Konkurrenz - Karums und Ähnliches - erwähnt. Aus eigener Erfahrung würde ich sagen: die Rezeptur ist nicht überall gleich. Auch die verschiedenen Berichte zeigen ja: offenbar finden die deutschen Gäste die estnischen Kohuke noch besonderer als die Est/innen selbst.

    AntwortenLöschen