Montag, Oktober 18, 2010

Neues (Altes) von der Estonia

1994 sank die Estonia in einem Herbststurm in der Ostsee. Da es sich um eine Fährverbindung mit vielen Passagieren handelte wurde Ursachenforschung betrieben. Aber nicht genug. Deshalb kommt das Thema immer wieder auf den Tisch. Während man bei Flugzeugunglücken nach jedem noch so kleinen Detail sucht, wurde eines der vermeindlichen Teile, die die Katastrophe mit verursacht haben sollen, einfach ins Meer zurückgeschmissen. Dieses Verhalten wird nun mit dem immer wieder neuen Aufrollen das Falls bestraft. Der Untersuchungsleitende der estnischen Kommission zählt im Magazin The Naval Architect die drei fehlenden Analysen auf. Davon vielleicht am Wichtigsten: die fehlende Untersuchung des gesamten Rumpfes. In depth - Damage stability Key Estonia questions ausserdem Anders Björkman Sinking of Estonia, an industry failure Anders Fisher Estonia failure was regulatory Update: Die Seiten sind nicht direkt zu verlinken, man muss mit der ersten Magazinseite beginnen. Ab Seite 28 das Thema Estonia. 1994, FAZ Schlagzeile: ... Ursache unklar ...

r

Keine Kommentare:

Kommentar posten