Mittwoch, September 30, 2009

Internationales

Toomas Hendrik Ilves, Präsident der Republik Estland, hat eine Rede vor der UN-Versammlung gehalten. In kürzester Form hat er die Weltprobleme angesprochen. Estland kommt auch vor. Die militärische Beteiligung in Afghanistan zum Beispiel. Ansonsten hätten auch andere diese Rede halten können.
Es gab mal eine Idee der Repräsentation der kleinen Nationen. Und Estland als Antreiber. Das ist nun wohl dem diplomatischen Mainstream gewichen. Stattdessen bekommen Bücherwerfer aus der dritten Reihe die Aufmerksamkeit, siehe Libyen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten