Montag, Januar 26, 2009

Als Sportmanager nach Estland

Aus dem Zeitungsbericht im "Gießener Anzeiger" läßt sich noch etwas fassungslose Verständnislosigkeit herauslesen: André Cornus, bisher als Basketballspieler des Regionalligisten VfB 1900 Gießen bekannt, zuletzt auch als Vereinsmanager und Sponsorenbetreuer tätig, geht nach Estland. Dort soll der 27-Jährige helfen, die "Baltic League" aufzubauen, also eine gemeinsame Sportliche Liga der drei baltischen Staaten.

Und wieder ein Anlaß, an der "virtuellen Legende" Estlands zu stricken: wenn man diesem Zeitungsbericht glauben kann, kam das estnische Angebot zustande, als Cornus im Internet "chattete" (sich an einem "sozialen Netzwerk" beteiligte, drückt es der Gießener Anzeiger zurückhaltend aus). Nun ja, Cornus ist noch Student, und mit den Fächern "Sportmanagement / Betriebswirtschaft" liegt er hier ja zumindest richtig. Erstaunlicherweise geht es nicht nur um Basketball: dort klappt es ja mit der "Baltic League" schon ganz gut, wird Cornus von seiner Heimatzeitung zitiert, und nach Eishockey soll nun wohl auch im Fußball Ähnliches aufzubauen versucht werden. Bisher ist dort nur eine englische Wettfirma als Sponsor eingestiegen, und das entspricht offenbar noch lange nicht dem, was an finanzieller Unterstützung erforderlich wäre.

Vielleicht also kein leichter Job für André Cornus, wo doch alle von Finanzkrise reden. Aber ist das nicht auch typisch für die estnische Herangehensweise? Machen, was woanders für unmöglich gehalten wird. Seiner Heimatzeitung wird André Cornus schon bald zumindest erzählen können, dass in Tallinn nicht "Estisch" gesprochen wird. Und wer da am Ende "Entwicklungshelfer" für wen gespielt haben wird, ist wohl auch noch nicht raus.

Kontaktadressen "Baltic League" Fußball-Liga

"Baltic League Hymne"

"Baltic League" Basketball

Wikia Baltic Eishockey Portal

Beitrag in "Eesti Päevaleht" zum Aufbau der "Baltic League"

Keine Kommentare:

Kommentar posten