Sonntag, April 06, 2008

Wo ist zu Hause?


Tallinn Korea
Originally uploaded by Jens-Olaf
Koreaner in Estland. Koreaner in Kasachstan. Warum? Die Antwort ist einfach, aber keiner weiß warum. Das ist "normal", jedenfalls, wenn es die Geschichte der Sowjetunion betrifft. In den USA läuft der erste (!) Dokumentarfilm über das Schicksal der Koreaner in Russland.
Giustino und Peteris Cedrins haben letztens gestritten, ob die Deportationen in Estland 1941 gegen die Nation Estland oder gegen die Esten als Ethnie gerichtet waren. Bei den Koreanern liegt die Sache einfacher. Darüber zu streiten wäre rein akademischer Natur. Sie wurden einfach deportiert, bereits 1937, und zwar alle. Vom äußersten Osten der SU bis nach Kasachstan. Ohne Rücksicht auf Verluste.
Obwohl viele Koreaner ihr Land wegen der japanischen Besetzung verlassen hatten, dachte Stalin, sie könnten japanische Spione sein, möglicherweise Landesverräter. Die Überlebenden der Deportationen leben heute überwiegend in Kasachstan, aber einige haben in den Jahrzehnten den Weg nach Estland gefunden.
Oben im Foto ein Fernseher im Restaurant Ariran in der Telliskivi in Tallinn, wo gerade ein südkoreanischer Fersehkanal übertragen wird.
Der Film "Unreliable Koreans" läuft in den USA bald auch an der Harvard University. Die Webseite zum Film hat jetzt einen 10 minütigen Trailer, den ich wirklich zum Ansehen empfehle.
Die erste Seite hat zwei Fotos, unten findet sich der weiterführende Link.

Keine Kommentare:

Kommentar posten