Montag, September 13, 2010

Sofi Oksanen in Köln

Estnisch-finnische Beziehungen und Estland in der Sowjetzeit. Damit beschäftigt sich Sofi Oksanen. Sie kommt laut Kölner Stadtanzeiger zur Vorstellung ihres Romans Fegefeuer, jetzt auf Deutsch erschienen, in die Medienmetropole NRWs.
Sofi Oksanen wuchs in Mittelfinnland als Tochter finnisch-estnischer Eltern auf. Ein „Picknick“ sei ihre Kindheit in der Industriestadt Jyväskylä nicht gewesen, erzählt sie in Interviews, da ihre halbestnische Herkunft am besten verschwiegen wurde. Ihr beachtetes Debut, „Stalinin lehmät“ („Stalins Kühe“, 2003) handelt von der missratenen Integration estnischer Migranten in Finnland.


Posts über Oksanen im estland-Blog

Die Presse:
Sofi Oksanen liest am 17. September, 20 Uhr, im Wiener Theater Rabenhof, Rabengasse 3, aus ihrem Buch.s


Hinweis im Artikel:
Es muss brennen


Und weitere Daten der Lesetour und ein Blogpost in Die Poeten.
Eine längere Rezension findet sich in Neue Zürcher Zeitung:
Wenn Frauen Freiheit üben

Keine Kommentare:

Kommentar posten