Mittwoch, Mai 09, 2007

Wie Estland sich "freiwillig" der Sowjetunion anschloss

Über die Opfer der Sowjetarmee, die Millionen Soldaten, die für den Sieg über Nazideutschland ihr Leben lassen mussten gibt es kein Zweifel. Die Zahl der Gefallenen ist gewaltig und übersteigt ein mehrfaches die Einwohnerzahl Estlands. Warum tun sich die Esten schwer mit dem 9. Mai? Ganz einfach, und nicht der einzige Grund: Sie verloren mit dem Überfall der Deutschen auf Polen und der schrittweisen Besetzung durch die Sowjetunion ihren Staat. Gleich zu Beginn des Krieges jagten Deutsche und Sowjets ein polnisches Uboot durch die Ostsee. Der Wikipedia-Artikel ORP Orzeł (1939) dazu. Estland verlor deswegen nicht nur den Staat, sondern auch seine Rerpäsentanten. Sie wurden hingerichtet. Deswegen ist es mehr als nur ein symbolische Geste, wenn gestern offiziell von estnischer Seite der Sowjetsoldaten gedacht wurde. Giustino hat ganze Arbeit geleistet und eine Liste der verlorenen Staatsmänner aufgestellt, hier ist sie.

Keine Kommentare:

Kommentar posten