Dienstag, Juli 24, 2007

Die "köln" uns mal, die Esten!

Tallinn entwickelt sich in letzter Zeit offensichtlich zu einem Treffpunkt einer gewissen "In-Szene" der deutschen Möchtegern-Kulturavantgarde. Waren die turbulenten Tage im Mai ein Auslöser? "In Tallinn ist was los!" Das sollte ja eigentlich auf andere Ereignisse bezogen sein.

Nach den berauschend belanglosen Kolumnen von Hendryk M. Broder bei SPON (der inzwischen auch Riga-Kolomnen schreibt), kritzelt nun auch ein Freizeit-Kolumnist aus Köln seine Notizen aus Tallinn in sein Blog-Notizbuch. "Et is, wie et is," (für Nicht-Kölner: "es ist, wie es ist"), so das Motto von Edgar Franzmann auf www.koeln.de. Ganze drei Wochen habe er sich in Estland und Lettland aufgehalten, gibt er bekannt. Was ist dabei herausgekommen?

"Tallinn, die Hauptstadt Estlands, ist - wie Köln - eine alte Hansestadt." Gut, Herr Franzmann, dass Sie's gemerkt haben. Vielleicht hätte er die "alte Hansestadt" Köln in Tallinn etwas bekannter machen können? Welche Fremdsprachen der Kölsche Reisende beherrscht, wird leider nicht bekannt gegeben. Jedenfalls kommt Freude auf, dass estnische Lokale "Kehrwieder" heißen können, und Blutwurst auf dem Speiseplan steht. - Und dann die "landestypische Musik". Zitat: "Hörst du”, stieß mich meine Frau an, “das ist doch ‘Schnaps, das war sein letztes Wort’.” Tatsächlich lief da der alte kölsche Schlager - allerdings auf Estnisch gesungen, eine Sprache mit 14 Fällen."

Tja, leider wurde die Karnevalstauglichkeit der Esten nicht getestet. Denn das war es dann auch schon - die Ausbeute einer zweiwöchigen Reise. Reaktionen der Kölner Leser? Zitat: "Man, Edgar lass et jut sinn, höre auf mit der Schreiberei, die hier eh niemanden mehr interessiert und fahre Taxi in Köln."

EDGAR! Halte durch! Bleib am Ball!
Glücklicherweise hat Edgar noch ein zweites Motto: "Et hätt noch immer jot jejange." (= "bisher ist es immer noch gut gegangen ...")

Kommentare:

  1. Das Foto bei Franz in seinem Blog stammt von CyberDees in London, er ist flickr-Mitglied und er hat seine Fotos unter Creative Common Licence veroeffentlicht. Aber "attribution", Namensnennung, sollte schon sein. Wir haben im Januar im Estland-Blog das Foto schon gepostet:
    http://estland.blogspot.com/2007/01/ein-bisschen-winter.html#links

    Und CyberDees ist der Fotograf

    AntwortenLöschen
  2. Haesti & aitä - ok, das stand auch bei Franzmanns Blog nicht dabei ...

    AntwortenLöschen
  3. Adressat meines Kommentars ist Franzmann.CC-Lizens ist ein Angebot und sollte mit einem Bildnachweis honoriert werden (CC fordert das)

    AntwortenLöschen