Donnerstag, August 28, 2014

Estland beschreitet Lettlands Weg

Im Frühjahr dieses Jahres haben die Russen in Estland vor Gericht verloren. Die Stadtverwaltungen von Tallinn und Narva hatten gegen die Pläne der Regierung geklagt, es den Letten mit ihrer Bildungsreform von 2004 gleichzutun, nämlich an russischen Schulen stufenweise bis zu 60% des Unterrichts in der offiziellen Landessprache also Estnisch stattfinden zu lassen. Der südliche Nachbar hatte dies bereits vor zehn Jahren zwar gegen Protest, aber ohne nennenswerten Widerstand eingeführt. Nun folgen auch die Esten.

Kommentare:

  1. Diese Regelung gilt in Estland schon seit drei Jahren. Die Untersuchungen darueber, wie gut die Schulen damit zurecht kommen, sind nach dem Regierungswechsel von den Servern des Bildungsministeriums geloescht worden.

    AntwortenLöschen
  2. Kloty, die Gerichtsurteile wurden nicht vor drei Jahren gefällt. Die Justiz arbeitet langsamer.

    AntwortenLöschen
  3. Ich spreche nicht von den Gerichtsurteilen, sondern von der Regelung 60% des Unterrichts auf Estnisch stattfinden zu lassen. Das ist schon seit drei Jahren Realitaet an den russischen Gymnasien in Estland

    AntwortenLöschen
  4. Aber der Beitrag spricht von den Gerichtsurteilen.

    AntwortenLöschen