Mittwoch, September 05, 2012

Finnen mit estnischen Sponsoren

Vom estnischen Tourismusamt bisher als "Platz für
eine schöne Aussicht" beworben: Sprunganlage
in Otepää. In Zukunft gibt es offenbar erweiterte
estnische Möglichkeiten.
Erfolge waren für die finnischen Skispringer in den vergangenen zwei Wintern selten geworden. Nachdem Janne Ahonen seine Karriere beendete, und auch die besten Tage von Matti Hautamäki lange vorüber zu sein scheinen, sucht der 2010 neu ins Amt gekommene Nationaltrainer Pekka Niemelä nun neue Wege und Konzepte. Aber zuletzt kam einiges Verletzungspech dazu, und Nachwuchstalente wie Harri Olli fielen eher durch schlechtes Benehmen als durch sportliche Erfolge auf. Da der finnische Skiverband die Finanzierung kürzte, sahen finnische Skisprungfans zuletzt auch keine Besserung in Sicht.

Nun aber zeichnet sich, einem Bericht auf "Skispringen.com" zufolge, eine estnisch-finnische Kooperation ab. Estnische Skispringer? Gut, bei Weltcups und der Vierschanzentournee nahmen zuletzt auch vereinzelt estnische Springer teil. Aber können Finnen von ihnen sportlich was lernen? Da ist ein Zitat vom erwähnten Sportportal aufschlußreich: "Während Team Estland vom Service-Material und Know-How der erfahrenen Finnen profitieren soll, erhält die stark angeschlagene finnische Mannschaft im Gegenzug finanzielle Unterstützung."

Estnische Sponsoren also für finnische Sportler. Die Meldung weiß außerdem zu betonen, dass beide Nationen weiterhin unter eigener Flagge antreten werden (siehe Hymne). Vielleicht wäre "Finn-Eesti-Ugria" mal eine Idee.
Auf Facebook hat die Fanseite "Skisprungteam Estland" gerade mal einen Fan - den Gründer der Seite, nehme ich an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen