Sonntag, April 22, 2012

Nationale Unglücke

Die Love Parade von Duisburg wird so eines sein. Männiku plahvatus ist so was für Estland. Nicht der Untergang der Estonia, aber ein Unglück in der ersten Unabhängigkeitszeit. 1936, da waren Deutsche und Esten noch an vielen Projekten zusammen beteiligt. Und so waren die Opfer auf beiden Seiten. Militärische Forschung war der Auslöser, eine Explosion in Männiku in Tallinn. Am Ende wurden sie getrennt durch die Zeitläufte. Männiku plahvatus Die Nachrufe: Männiku plahvatus Darüber gibt es kaum deutschsprachige Internetquellen. Nur estnische.

Kommentare:

  1. An Jens-Olaf,

    des Estnischen bin ich nicht mächtig und Dein Begleittext ist mir etwas dunkel:
    "1936, da waren Deutsche und Esten noch an vielen Projekten zusammen beteiligt. Und so waren die Opfer auf beiden Seiten. ... Am Ende wurden sie getrennt durch die Zeitläufte. "??? Was für „Projekte“?
    „Militärische Forschung war der Auslöser, eine Explosion in Männiku in Tallinn.“ Was für eine Forschung von was?

    Klaus E

    AntwortenLöschen
  2. Soweit ich es mitbekommen habe, ist Munition in einem Testgelände, bzw. Labor hochgegangen. An den Forschungsarbeiten waren Deutschbalten und Esten beteiligt.
    Viele Wissenschaftler waren unter den Opfern.

    AntwortenLöschen
  3. Die Deutschbalten waren an der Verteidigung Estlands gegen die UDSSR nach 1939 nicht mehr beteiligt. Allerdings hat sich der estnische Staat auch selbst schnell aufgegeben. Den Deutschbalten folgten bei der sogenannten Umsiedlung bereits einzelne estnische Funktionsträger. Aber hier haben sich im Wesentlichen die Wege getrennt.

    AntwortenLöschen