Samstag, Mai 02, 2009

Põllküla



Pollkula
Originally uploaded by Jens-Olaf
Eben habe ich eine Webseite entdeckt. Familiengeschichte. Ein Teil meiner Familie stammt aus Estland. Ein Schwerpunkt des Familienlebens war Põllküla. Durch den Weltkrieg rissen die Verbindungen ab. Ich habe die Ruinen des Gutes, wo sie jeden Sommer verbracht haben im Dezember 1991 aufgesucht. Eine Zeitzeugin war auch noch dort. Jetzt sind wieder über 15 Jahre vergangen und in den Ruinen tut sich was. Jemand postet Fotos über irgendwelche Bautätigkeiten. Bin gespannt, was ich in Erfahrung bringen kann.


Põllküla Mõisapark

Picasa Fotos

Meine Patentante ist Jahrgang 1912 und stammt aus deutschbaltischen Verhältnissen.(Unser Teil aus estnisch-deutschrussischem Hintergrund. Das heißt, Estnisch und Russisch waren Muttersprachen, Deutsch Verkehrssprache, alles klar?). Sie hat in den 90ern ein sentimentales Erinnerungsbuch über dieses Gut geschrieben. "Iluküll", ein Synonym für Põllküla. Sie lebt in Baden-Baden, ich bin dort geboren, soweit die Gemeinsamkeiten.

Aus dem Jahrbuch Band 14/2006 des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, Bemerkungen zum Buch von Käthe von Roeder-Gnadeberg: Seite 108

Die Autorin vor 70 Jahren:
Estonia 1920s or 30s

Die Webseite "Gutshöfe Estlands" mit einer Karte: Rittergut Pöllküll
Rittergut klingt nach viel, aber neben steinernen Nebengebäuden, die noch vorhanden sind, waren Hauptteile aus Holz und spätestens in sowjetischer Zeit verschwunden.
Põllküla

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen