Freitag, August 29, 2008

Boom, Boom, und Knut - in Estland

Einen neuen Estland-Blog hat Windows-Live-Fan und IT-Mangager Knut Albers unter der Bezeichnung >http://pealinn.spaces.live.com< eröffnet (alternativ auch unter >www.pealinn.tk<)

Erstes Kennzeichen: Deutschsprachig! Das ist schon mal sehr begrüßenswert, herzlich willkommen!
Als Einsteiger ist dort ein längerer Beitrag zur aktuellen Wirtschaftssituation in Estland zu lesen, garniert von interessanten Fotos zur Bausituation.
Ein zweites Kennzeichen ist leider, dass eine Beteiligung nicht so einfach ist: weder Kommentare schreiben, noch den Verfasser per Email erreichen ist möglich, ohne sich bei "Windows live" anmelden zu müssen. So bleibt uns vorerst das interessierte Lesen.
Einer Passage aus der dortigen "internen Hausmitteilung" dort können wir aber nur zustimmen: "Es gibt bisher leider nur wenige deutschsprachige Blogs über das aktuelle Geschehen in Estland und schon gar nicht auf politische und wirtschaftliche Themen spezialisiert. Diese Lücke soll mit diesem Blog geschlossen werden, in der Hoffung, dass die bereit gestellten Informationen nützlich sind."
- Also: viele Grüße, und viel Erfolg!

Kommentare:

  1. Hallo albatros, danke für den freundlichen Hinweis zu meinem Blog.

    Anonyme Kommentierungen scheinen in Live-Blog nicht möglich zu sein.

    Ich werde von daher in den nächsten Tagen ein eigenes Kommentierungs-System bauen, welches dann zu jedem Artikel entsprechend verlinkt wird, womit dann anonyme Kommentare möglich sein werden.

    Weiterer positiver Nebeneffekt:

    Die Kommentare werden dann nicht bei Microsoft gespeichert, sondern in meiner privaten Datenbank, womit dann die kommerzielle Analyseverwertung der Kommentare für Microsoft auch nicht mehr möglich ist.

    Wenn ich dann mal ganz viel Zeit haben sollte (irgendwann in den nächsten Jahren), kann ich dann das Ganze noch zu einem offenen Portal ausbauen, so dass das Kommentierungs-System dann auch für andere frei verfügbar ist und womit man dann noch neben der Kommentierfunktion auch noch ein wenig "social networking" betrieben werden kann, mit Anbingungen zu anderen sozialen Netzwrken, was die Hitrate aller Teilenehmenden in der Informationsverbreitungsreichweite für ihre Blogs erhöhen dürfte.

    Ich habe da schon einige Ideen für, aber mehr dazu, wenn die Zeit reif ist.

    Best,

    Knut

    AntwortenLöschen
  2. Hallo sonikrave,

    nur um Missverständnissen vorzubeugen: ich wollte keine anonymen Kommentare abgeben. Ich habe nur gemerkt, dass ich mich auf Ihrem Blog erstmal noch irgendwo (bei Windows-live?) registrieren muss, anders geht gar nichts.

    Was es bedeutet, seinen Blog für jegliche Texte anonymer Leute völlig zu öffnen, haben wir Anfang 2005 erleben müssen beim Start unseres Blogs. Es ist schier unglaublich, wie viele "ideologische Oberkommissare" es gibt, die offenbar den ganzen Tag irgendwo im Netz allwissende endlos lange Kommentare abgeben, und sich noch dazu gern aggressiv mit möglichst vielen anlegen.

    Also: bei uns im Estland-Blog sind alle "OpenID-registrierte Nutzer" zugelassen, außerdem die bei Google Registrierten. Wir hoffen, dass dies ein möglichst weites Feld von irgendwo mit ihren persönlichen Angaben Registrierten erfasst und einschließt. Die "Unterschrift" mit einem bloßen Pseudonym statt dem vollen Namen ist dabei immer noch zugelassen.
    Aber ich eröffne auch gern damit eine Diskussion übers "Blog-Betreiben", wenn es denn an dieser Stelle auch anderen nutzen sollte ...

    AntwortenLöschen
  3. Zu den ideologischen Oberkommissaren (ich kenne dies bereits aus bbn, wo anonyme Kommentierungen möglich sind und dementsprechend dort auch ein rauher Umgangston vorzufinden ist), kann ich dann ja anonyme Kommentierungen nach Freischaltung veröffentlichten, d.h. man bekommt eine Email inkl. Kommentar und Freischaltlink.

    Später kann ich dann ja noch OpenID implementieren, worüber dann angemeldete User direkt posten können.

    Ich denke dies ist eine ganz gute Lösung für Blogger von blogs mit closed sourced Anmeldesystemen und/oder beschränkter Kommentierfunktion.

    Dann kann ich auch noch meinem Kommentiersystem Funktionen hinzufügen, die ich generell in allen Blogs bisher vermisse.

    Mal sehen, was sich zeitlich einrichten lässt, damit auch eine jede Person die Möglichkeit hat, Kommentare zu hinterlassen - ohne mit komplizierten und unzumutbaren Anmeldeverfahren abgestraft zu werden.

    AntwortenLöschen
  4. Gibt übrigens noch einen weiteren Vorteil, wenn die Kommentare extern verwaltet werden:

    Angenommen man zieht mit seinem Blog um und stellt die Artikel im neuem Blog wieder ein. Dann gehen alle Kommentare verloren, was hier dann nicht mehr der Fall wäre. Die Kommentare bleiben also erhalten, da extern verwaltet und über implementierten Link im Artikel weiterhin abrufbar, denn man nimmt die Kommentare mit dem Umzug einfach mit.

    Den Kommentierlink am Ende jeden Artikels einzufügen könnte man per Plugin für das Bloggertool der Wahl automatisieren, welches dann auch eine neue ID für den neuen Artikel in die Datebank einträgt (als Beispiel).

    AntwortenLöschen
  5. Warum sind wir bei Blogger? Ich glaube es war vor allem die einfach zu nutzende Software. Inzwischen hängt man ab und zu in den Funktionsmöglichkeiten anderen hinterher, aber ich vertraue darauf, dass sich auch Blogger weiterhin der Entwicklung anpassen wird. Allmählich wäre ein Umzug kritisch. Ich benutze zum Beispiel verschiedene Web 2.0 Programme. Wie Fotos aus flickr, die hier integriert sind. Ein Wechsel würde das Ganze wahrscheinlich auseinander reißen und eine Blog-Ruine hinterlassen. Außerdem würde die bisherige Vernetzung leiden. Gegenseitige Verlinkungen enden dann in 'error'-Seiten.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Jens-Olaf,

    dann müsste man solche externen Verlinkungen auch dementsprechend verwalten, so dass ein Umzug keine Ruinen hinterlässt.

    Dass wäre dann wahrscheinlich allerdings eher was für zukünftige Blogs und nicht für bereits vorhandene mit einem großen Archiv (es sei denn, man implementiert noch eine brauchbare export Funktion, so dass die Verlinkungen automatisiert editiert werden).

    Wie auch immer, dass ist letztendlich alles Zukunftsphantasie.

    Mir geht es in Moment nur darum, dass Kommentare so einfach wie möglich abgegeben werden können und nicht Live-User nicht automatisch ausgeschlossen sind.

    AntwortenLöschen