Sonntag, Mai 25, 2008

"Ausgesperrt im eigenen Land" DIE ZEIT


IMG_5707
Originally uploaded by Flasher T
Also, ich weiß nicht. Diese Pauschalisierung. Die Russen. Oder russischsprachig. Oder Esten mit russischer Abstammung usw. . Immer wieder fahren Journalisten nach Estland und versuchen die Lage zu erklären. Ich kenne wahrscheinlich immer die falschen russischsprachigen Bürger Estlands. Hier sind sie beim Spiel Strikeball verwandt mit Dozor. Leicht militärisch eingefärbt aber mit großem Spaß bei der Sache. Sie benutzen abgelegene Plätze und Ruinen. Flasher_T im Foto, Este und russischer Muttersprachler, gibt die taktischen Anweisungen. Das alles ist nicht politisch korrekt. Die "Russen" tragen Bundeswehruniform.
Hey, warum ziehe ich immer andere Rückschlüsse, als zum Beispiel die Reporter von "DIE ZEIT".

Kommentare:

  1. Hallo,

    passend zum Thema möchte eine Filmschaffende aus München in Estland ein Dokumentarfilm drehen, der sich mit den "Estnischen drei Farben: Blau, Rot, Grau" beschäftigt, also den Farben der Pässe, die die einzelnen Bevölkerungsgruppen haben. Deswegen sucht sie Leute in Estland, die zwar unterschiedliche Pässe haben, aber trotzdem miteinander in Verbindung stehen, sei es als Familienmitglieder oder Nachbarn, Kollegen, Freunde, Kommiltonen... In dem Film soll es um die unterschiedliche Sichtweisen der neuen estnischen Geschichte gehen, die von der Farbe des Passes abhängig sind und das Verhältnis untereinander. Der Film selbst soll noch dieses Jahr in Estland gedreht werden.

    Interessenten oder jemand, der solche Gruppe von Leuten kennt, bitte bei Olga Richter (olga-richter at gmx.de) melden.

    Danke und Gruss,

    kloty

    AntwortenLöschen
  2. Danke kloty fuer den Hinweis,

    wenn ich mich nicht irre, dann hat Olga Richter auch mit einem Projekt zu tun, dass die Deutschen in Russland aus historischer Perspektive betrifft. Jedenfalls taucht der Name Olga Richter beim Googeln in diesem Zusammenhang auf.

    AntwortenLöschen