Dienstag, Januar 30, 2007

Estland und Finnland, Schrecken der europäischen Fußballszene

Die Wahl Michel Platinis zum neuen Chef der UEFA hat in der europäischen Fußballszene wohl einiges durcheinander gebracht. Offenbar identifizieren viele Sportjounalisten und Möchtegern-Experten den Wahlsieg Platinis mit einer überproportionalen Gewichtung kleinerer Länder.

Neuestes Zeichen für ein derartiges Stimmungsbild ist ein Beitrag auf www.goal.com, der sich schreckliche Folgen für die Fußball-Europameisterschaft 2012 ausmalt. Interessant dabei, was für einen Teil der Fußballwelt offensichtlich als "größter anzunehmender Schrecken" gleichgesetzt wird: ein EM-Endspiel zwischen Estland und Finnland.

Solche Folgen drohen angeblich am Horizont der Fußballwelt, wenn in Zukunft 24 statt 16 Mannschaften an der EM teilnehmen sollten. Im Begründungs- zusammenhang finden sich Sätze wie diesen: "Nicht umsonst haben Finnland, Wales oder auch Estland bislang an noch keiner Europameister- schaftsendrunde teilgenommen – der sportlichen Auslese sei Dank."

Was geht da in den Köpfen vor? Spuken da die Show-Rocker von LORDI in selbstverliebten Fußballhirnen? Auch bei der Eurovision wird von deutscher Seite oft auf die angeblichen Folgen der Erweiterung des Teilnehmerfeldes verwiesen ("die betreiben da alle Nachbarschaftshilfe und wählen sich gegenseitig"). Andererseits wird doch so oft auf den Austragungsmodus des deutschen Fußballpokalwettbewerbs verwiesen, der eben "seine eigenen Gesetze" habe. Vielleicht hätte ja auch Russland ähnliche Bedenken, denn die WM-Qualifikation gegen Estland war 2005 ja eher ein schwerer Stolperstein (siehe Bericht des Deutsch-Estnischen Forums).

Nun, Leute, bekennt euch: Wer hat noch (sportliche) Angst vor Estland?

Kommentare:

  1. ;-) ... kann's mir nicht verkneifen...seit ich ungefähr 6 Spiele der estnischen Fussball Nationaelf gesehen habe...hmm...nö...keine (sportliche) Angst vor Estland als Fussballgegener ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Tja, O:4 gegen Polen verloren. Das war nur ein Freundschaftsspiel. Aber wie gehabt: In Erinnerung bleibt die Bild-Schlagzeile: O.O gegen die Letten - Sind wir noch zu retten? Das war bei der letzten EM und die deutsche Nationalmannschaft war draussen nach einem anschliessenden verlorenen Spiel gegen eine B- Tschechen- Auswahl.

    AntwortenLöschen
  3. Und noch was Thomas, es gibt Hoffnung. Kein Scherz. Die UEFA berichtet, dass 5 Spieler aus Estland in Norwegen spielen. In der Profiliga. Wenn ich davon ausgehe, dass in Skandinavien Sport sehr ernst und modern betrieben wird, so klinsmannmäßig, dann läßt das was erwarten:
    ""Recent results and developments have reopened the door to us. Piiroja's two goals in the cup final, Flora's UEFA Cup win over FC Lyn Oslo, and the general activity in the Norwegian market are the reasons why clubs are more interested in Estonian players," Lehiste said. Similar cultural background, work ethic and a comparable playing style, also explain why Estonians are heading to Norway."

    AntwortenLöschen
  4. ja das spiel Flora gegen FC Lyn Oslo habe ich auch gesehen...okay, ich bin zu weilen etwas hart mit meinen urteilen, ich will nicht sagen das die esten kein fussball spielen können aber mehr als zweit liga niveau habe ich leider noch nicht entdecken können...wie auch immer, eins haben die estnischen spieler, kämpferherz wie man so sagt, was sie auch gegen portugal schon bewiesen haben...ich freue mich schon auf den 24ten märz, em-qualifikation estland vs. russland...mal abgesehen von dem ganzem politischen drumherum, auf jeden fall ein sehr hitziges und wieder kampfbetontes spiel...ach ja, zu dem ganzen esten-russen / russen-esten integrations thema...beim spiel estland vs. portugal haben auch russisch-sprachige esten ganz laut "eesti, eesti" mit gesungen...meine hoffnung, dass sie das auch im spiel gegen russland tun !

    AntwortenLöschen